Antennen für standmobilen und portabel Betrieb.

Antworten
Benutzeravatar
Winchester
Beiträge: 74
Registriert: 15. September 2018, 19:05

Antennen für standmobilen und portabel Betrieb.

Beitrag von Winchester » 22. Dezember 2018, 19:03

Moin!

In vielen Fällen wird einem das CB Funkhobby von zu hause durch Störungen von anderen elektronischen Geräten wie LED Lampen, Fernseher oder Powerline Communication (PLC) verleidet. Da hilft es nur wenn man raus auf die freie Fläche oder einem Berg geht.

Man kann sich natürlich einfach so, falls man ein Auto hat, hinaus fahren und sich hinstellen und Funken mit der Mobil Antenne die man auch sonst auf dem Auto hat. Das funktioniert in der Regel auch, ist aber nicht optimal, denn jede Mobilfunk Antenne die man auch während der Fahrt gefahrlos montieren kann ist eine gekürzte Antenne und somit von der Leistung begrenzt.

Die einfachste Möglichkeit eine ungekürzte Antenne zu verwenden ist das man auf dem Auto im Stand eine DV27L (Lang) montiert. Die ist ca. 2,75m Lang und entspricht einer 1/4 Welle für CB-Funk. Die zugeführte Sendeleistung wird hier direkt abgestrahlt und nicht ein Teil in Spulen und Kondensator Schaltungen "verbraten". Die DV27L gibts in verschiedenen Versionen zu kaufen. Früher gab es die aus Glasfaser Material. Wird so aber nicht mehr produziert und ist wenn nur als Restposten oder auf dem Gebrauchtmarkt zu erwerben. Neu gibt es sie als Alu oder Stahlstrahler in 2 oder 3 Teilen zerlegbar. Neupreis zwischen 20 und 30 Euro. Die DV27L ist gut, aber eben nur eine 1/4 Welle. Das bedeutet sie hat keine so flache Abstrahlung wie eine 1/2 Welle oder einer 5/8 Welle. Bei DX, also Funken über die Raumwelle, kann das aber wiederum ein Vorteil sein, weil sie steil ein strahlende DX Wellen besser aufnimmt und auch in diese Richtung besser abstrahlt als 1/2 oder 5/8 Welle.

Wer mehr Antennen Leistung will muss sich also nach anderen Bauformen und Befestigungsmaterialien umsehen. Hier machen die Drahtantennen bzw. Coax Drahtantennen sehr gut. Zum einen sind sie sehr leicht und lassen sich auch zum Wandern im Rucksack verstauen. Zusammen mit einer Handfunke oder einer Mobilfunke mit Akku Pack kann man diese sehr leicht z.B. mit einer Maurerschnur mit Wurfgewicht an einem hohen Baum hochziehen. Mit einem Portablen GFK Mast den man neben das Auto stellen kann ist auch dort eine Drahtantenne gut zu verwenden. Ich möchte mich in diesem Artikel auf die Kauf Antennen beschränken die ich bislang so gefunden habe. Ich möchte darauf hinweisen das sich alle diese Antennen auch selber bauen lassen, wer das nötige handwerkliche Geschickt hat und Spaß am Antennenbasteln hat.

Die einfachste Möglichkeit der Drahtantennen sind Halbwellen Antennen. Diese benötigen keine Radiale und sind somit sehr gut geeignet für den Portabel Betrieb. In der Regel sind diese am Ende eingespeist, so das die Antenne für vertikal Betrieb besonders geeignet sind. Da eine Halbwelle nicht ohne weiteres am Ende angeschlossen werden kann, ist eine Anpassung notwendig. Diese besteht meistens aus einer Spule und einem festen oder regelbaren Kondensator. Man nennt diese Anpassung auch Fuchskreis. Eine andere Art der Anpassung wird mit den J-Antennen realisiert. Eine weitere Halbwellen Bauform ist die T2LT Antenne. Obwohl sie am Ende gespeist wird, ist sie elektrisch gesehen jedoch ein mittig gespeister Dipol.

Kommerzielle Halbwellen Draht und Coax Antennen:
http://www.winklerantennenbau.de/fuchskreis.htm Hier bekommt man nur den Fuchskreis. Als Antennendraht kann beliebige Kupferlitze verwendet werden.
https://www.betriebsfunkshop.de/product ... tenne.html
https://www.hyendcompany.nl/antenna/mon ... meter#prod
https://www.mwf-service.com/shop/lda-27 ... tenne.html Anpassbox nicht Wasser geschützt. Outdoor Betrieb nur bei trockener Witterung.
http://www.lambdahalbe.de/drahtantennen ... -funk-var/ Die Antenne ist nicht dauerhaft wetterfest.
http://www.lambdahalbe.de/drahtantennen ... index.html Kann mehr Power vertragen. Die Antenne ist für den Portabelbetrieb ausreichend wetterfest. Es wurde aber beobachtet wenn sie zu Nass wird, das die Stehwelle schlechter wird.
https://www.dxfreun.de/Antennen/Bazooka ... Power.html Antenne nach dem T2LT Prinzip
https://www.dxfreun.de/Antennen/Bazooka ... -oxid.html Komplette Standmobil Ausrüstung bestehend aus Antenne, Mast, Mastfuß und Anschlussleitung.

Dann gibt es noch Drahtantennen die als 5/8 Antennen benannt werden. Dieses sind jedoch in Wahrheit auch nur Halbwellen Dipole. Sie sind allerdings länger als 1/2 Wellen Antennen. Eine bekannte Antenne dieser Bauform ist die Sirio Gain-Master Fiberglas Stationsantenne. Vorteil dieser Art Antenne ist die große Bandbreite, so das ein Abstimmen nicht notwendig ist. Zudem hat diese Art Antenne eine flachere Abstrahlung die den 5/8 Antennen nahe kommt bzw. auch überbietet. Das ganze immer noch ohne sperrige Radiale. Das Innenleben dieser Antenne lässt sich jedoch auch für Portabel-Betrieb bauen. Mir sind keine deutschen Hersteller solcher Drahtantennen bekannt. Nur zwei Hersteller aus England vertreiben diese.

https://www.ebay.co.uk/itm/Hawkins-Radi ... 2989056283
https://www.ebay.co.uk/itm/DRX111-Livew ... 2858807960

Wer sich doch an eine selbst gebaute Coax Draht Antenne wagen will, dem empfehle ich folgende Antennen, in der Reihenfolge der Schwierigkeit sie zu bauen.

1. T2LT Antenne. Bau Video: https://www.youtube.com/watch?v=GS37dXzI-80 Abstimm Video: https://www.youtube.com/watch?v=oL-LLoB-ack
Maße für die T2LT.Bild

2. Lambda-Halbe-Coax Antenne (J-Antenne). Längenrechner: http://www.df7sx.de/?page_id=618 Bau Video: https://www.youtube.com/watch?v=6HwB5_PvgXI

3. Gain-Master Portable Nachbau. Passender Thread in einem anderen Forum. https://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=15&t=45250 Bild

Zu den einzelnen Antennen will ich keine Wertung abgeben. Hinweise habe ich oben bei den einzelnen Kaufantennen hinzu geschrieben, falls sie mir bekannt sind. Beim Betrieb von Antennen der selben Gattung werden sich wenn nur minimale Unterschiede feststellen lassen. Physik lässt sich nun mal nicht umgehen. Man muss also wenn dann nach der Qualität der verbauten Materialien gehen und ob sie auch für rauen Portabel Einsatz geeignet sein soll oder ob man nur bei schön Wetter mit den Antennen arbeiten will. Wer eine fix und fertig Lösung haben will mit allem drum und dran, für den mag der BazookaStick die passende Lösung sein.

Passende Portabel Masten aus GFK findet man bei diesen Anbietern:
https://www.dx-wire.de/gfk-masten/
https://www.spiderbeam.com/index.php?ca ... asten.html
https://shop1.r-g.de/shop_d Hier einfach auf der Seite mir der Suchfunktion nach "Mast" suchen.
https://www.wimo.com/mast-glasfaser_d.html Händler mit einem breiten Angebot von Masten.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag zum einen die Lust auf Funken in der freien Natur steigern. Egal ob mit Kauf Antennen oder mit den drei Selbstbaumöglichkeiten den einen oder anderen anregen mal wieder den Lötkolben zu schwingen.

55 & 73 Marc-Andre
Benutzeravatar
Winchester
Beiträge: 74
Registriert: 15. September 2018, 19:05

Re: Antennen für standmobilen und portabel Betrieb.

Beitrag von Winchester » 13. Januar 2019, 16:12

Moin!

Es gibt jetzt auch neben den beiden Britischen Herstellern die Koax-Drahtantennen nach dem Gainmaster Prinzip bauen auch einen deutschen Hersteller. Allerdings muss ich sagen das der Preis einfach viel zu hoch angesetzt ist. Aber wer bereit ist den Preis für eine BazookaStick "ExTen" High-Power zu bezahlen wird hoffentlich auch Freude daran finden.

https://www.dxfreun.de/Antennen/Bazooka ... Power.html

Wer ansonsten Spaß am Koax-Drahtantennenbau hat, der möge sich doch hier in diesem Forum mal einlesen.

https://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=15&t=45250

55 & 73 Marc-Andre
Benutzeravatar
Winchester
Beiträge: 74
Registriert: 15. September 2018, 19:05

Re: Antennen für standmobilen und portabel Betrieb.

Beitrag von Winchester » 26. Januar 2020, 16:00

Moin!

Da vermutlich nach dem Brexit die Antennen Quelle aus England wohl versiegen wird. Möchte ich hier noch auf eine weitere kommerzielle Drahtantenne hinweisen. Die sich bei anderen Funkern schon beim Standmobilen bzw. Berg Funken bewährt haben soll.

Es geht um die HyZooka. Eine endgespeißte Halbwellen Drahtantenne.

https://www.hyzooka.de/

55 & 73
Antworten